Selektive Kariesexkavation mit dem PolyBur

PolyBur P1. Eine neue Bohrergeneration.

Urheber Foto: Pebo / stock.adobe.com

PolyBur P1. Eine neue Bohrergeneration.

Mithilfe der Exkavation wird in der Zahnmedizin kariös veränderte Zahnsubstanz entfernt.
Dies geschieht in der Regel mittels eines klassischen Rosenbohrers, mit welchem durch die Exkavation die kariöse Zahnsubstanz schichtweise entfernt wird. Die Vollständigkeit der Kariesentfernung wird mit einer Sonde sowie durch visuelle Kontrolle überprüft. Die Herausforderung ist dabei, die Grenze zwischen irreversibel geschädigtem Dentin und dem infizierten Dentin zu erkennen. Da es sich bei Karies nicht um klar abgrenzbare Schichten handelt, gehen wir in der Behandlung sehr sorgfältig vor, um die Pulpa, den Zahnnerv im inneren Teil des Zahns, durch eine Überbehandlung nicht zu verletzen.

Der von uns verwendete Bohrer PolyBur P1 ermöglicht auch bei kritischen Exkavationen eine besonders sichere und präzise Behandlung. Die selektive Exkavationsmethode verwenden wir zur Entfernung von weichem, kariösen Dentin, der inneren Zahnsubstanz unterm Schmelz. Der Rosenbohrer PolyBur P1 wird zentral und pulpanah eingesetzt, ohne dabei das remineralisierbare Dentin zu entfernen.

Intelligenter Bohrer. Präzise Ergebnisse.


Der PolyBur P1 orientiert sich allein an den Mineralisationsunterschieden, also den verschiedenen Härtegraden des Zahns. Durch die Materialhärte des Bohrers werden bei der Exkavation Grenzen gesetzt, da sich die Schneiden auf hartem und gesundem Dentin automatisch verrunden, das gesunde Dentin des Zahns kann also nicht verletzt werden. Der PolyBur P1 biegt sich bei einer zu hohen Druckausübung im Halsbereich durch und vermeidet durch diese Form der Andruckkontrolle eine Überbehandlung des Zahns. Die selektive Kavitationsmethode hinterlässt einen weicheren Kavitationsboden, als es bei den herkömmlichen Rosenbohrern der Fall ist. Ein ergänzender Sondentest zur Überprüfung der Behandlung wird dadurch unnötig.

Karies effektiv und zahnschonend entfernen.


Wir setzen in unserer Praxis den PolyBur P1 immer dann zusätzlich ein, wenn pulpanah exkaviert werden soll. Er hilft dabei, die Zahnhartsubstanz nahe der Pulpa zu erhalten und unseren Patienten eine Wurzelbehandlung zu ersparen.

Das Funktionsprinzip des PolyBur P1 ist ähnlich einer Zahnbürste beim Zähneputzen: Die Zahnbürste entfernt nur den weichen Zahnbelag und nicht den harten Zahnschmelz, da die Borsten härter als der Zahnbelag, aber weicher als der Zahnschmelz sind. Oder wie Wasser, dass sich im Laufe der Zeit weiches Gesteinsmaterial wegspült, bis ein Canyon entsteht. Die festen Ränder werden geschont und bleiben erhalten.

Urheber Foto: Rasulov / stock.adobe.com

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben.